Danilo hält Elly

2012_12_09 Sehnsüchtig erlesener Adventskunstbrunch

ADVENTSBRUNCH & KUNSTVERKAUF & LESUNG

Sonntag, 9. Dezember | ab 13 Uhr

Sehnsüchtig erlesener Adventskunstbrunch

Am zweiten Advent ist es wieder soweit, der Adventsparcours findet statt und das ORi macht mit. Eingeladen haben wir hierzu Elisabeth Wirth, die ein noch warmes Buch in ihren Händen halten wird, weil es so frisch ist, dass wir fast die ersten sind, die es von ihr vorgetragen bekommen werden. Sie liest aus ihrem am 07. Dezember 2012 prämierten Buch „Die Sehnsucht ist ein Anderer“.

Neben und um Elly herum werden viele tolle große und kleine Kunstgegenstände auf euch warten, um eure Bekannten, Verwandten und Freunde oder auch euch selbst glücklich zu machen mit etwas Selbstgemachten aus talentierten Händen.
( Aufruf s. oben )
Und nicht zu vergessen: Leises Mampfen ist erlaubt, der vegane Brunch, ein ORi-Renner, darf nicht verschmäht werden!

Danilo hält EllyUnd nochmal übersichtlich in kurz:

Elisabeth Wirth liest aus ihrem am 7.12. erscheinenden Buch »Die Sehnsucht ist ein Anderer«.
dazu veganes Brunch mit weihnachtlichen Spezialitäten und kleinen Kunstwerken (zum Mitnehmen).

Brunch & Kunst ab 13 Uhr
Lesung um 16 Uhr

 

 

Hier der offizielle Parcourstext:
Am Sonntag, dem 9. Dezember, findet der vorweihnachtliche Rundgang durch Kreativräume und Werkstätten im Neuköllner Reuterkiez zum siebten Mal statt. 24 kunstreuter laden zum Shoppen, Schauen, Selberschaffen, Hören und Kosten. Neben Verkaufsausstellungen mit häufig erschwinglichen künstlerischen oder kunstgewerblichen Produktionen finden sich im Programm Workshops, Lesungen, Lagerfeuer und Posaunenständchen – nicht nur für Erwachsene. Einige Orte öffnen auch die folgenden Advents-Samstage. Als Ortsmarkierungen leiten in diesem Jahr Geschenk-Päckchen durch den Parcours. Das »Schenken« wurzelt etymologisch in der gastfreundschaftlichen Geste des Ausschanks von Getränken. Geschenk und Bewirtung werden bis heute steuerlich begünstigt, weil sie Verhandlungen für die (Aus-)Schenkenden positiv beeinflussen können. Sie wirken auf Hierarchien und Machtgefüge. Wichtig aber ist dabei, dass die Schenkenden für das Geschenk selbst etwas hergegeben, dass in dem Objekt eigene Arbeit, eigenes Geld oder irgendeine Art von besonderem eigenen Wert steckt.
Ein Greuelklapp ohne vorherige Absprache kann sogar kontraproduktiv sein. Der Kauf von Geschenken auf dem Advents-Parcours hingegen unterstützt außerdem direkt die lokale Kulturszene.
Mit diesem Event endet die mehrjährige Förderung der Veranstaltungsreihe aus Frühlingserwachen, 48 Stunden Neukölln, Nachtundnebel und Advents-Parcours im Reuterkiez durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms »Zukunftsinitiative Stadtteil« Teilprogramm »Soziale Stadt«. Wie und ob sich Events der Reihe zukünftig organisieren werden, hängt von den Bedürfnissen, vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Kapazitäten der Akteure ab.
Wir wünschen einen entspannten, aber spannenden Parcours!


ORiAdmin