2014_09_18 Sachen mit Wörtern

LESEBÜHNE

Donnerstag, 18. September 2014 | 21 Uhr

Lesebühne Neukölln | Sachen mit Wörtern – „DUNST

Abendnebel, Raucherbereiche in Fortbildungscentern, Gischtkröten und Dunstabzugshauben: Um metaphorische und weniger metaphorische Schleier und andere Arten von Unschärfe geht es in der vierten Ausgabe des Berliner Literaturmagazins Sachen mit Wœrtern. Hier zeigt sich, was das unscheinbare Titel-Thema DUNST zu bieten hat und das nicht nur aus dem Blickwinkel literarischer Beiträge und Interviews, sondern auch in den Illustrationen des Künstlers Petrus Akkordeon. Im ORi gibt es eine Kostprobe aus dem buntgemischten Heft: Lyrik und Prosa aus der vierten Ausgabe von Sachen mit Wœrtern lesen an diesem Abend Kathrin Bach, Nina Dähn, Valentin Moritz, Jannis Poptrandov, Simone Scharbert und Mikael Vogel.

Über die AutorInnen:
Kathrin Bach wurde 1988 in Wiesbaden geboren und studierte u. a. Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim. Sie schreibt Lyrik und Prosa und war Finalistin beim Prosanova-Wettbewerb 2011. Beiträge von ihr erschienen in Landpartie, poet und Wortwuchs.
Nina Dähn, 1977 in einer niedersächsischen Kleinstadt geboren, studierte in Berlin und Göttingen und schloss mit einem Diplom in Psychologie ab. Sie schreibt Lyrik und Prosa.
Valentin Moritz wurde 1987 in Niederdossenbach im Südschwarzwald geboren. Er studierte Germanistik, Hispanistik und Literaturwissenschaft in Berlin. Seitdem ist er auch auf kleineren Berliner Lesebühnen zu Hause – als Gast, Organisator und als Lesender.
Jannis Poptrandov, 39 Jahre alt, halb Grieche, halb Bulgare, geboren im Berliner Urban-Krankenhaus. Nach Rumgetingel durch die halbe Stadt nun wieder in Kreuzberg wohnhaft, keine Ahnung, wie er das geschafft hat. Hier und da kleine Veröffentlichungen, etwa in der Zeitschrift Abwärts!.
Simone Scharbert, 1974 im bayerischen Aichach geboren, studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur in München, Augsburg und Wien. Sie lebt und arbeitet in der Nähe von Köln, Beiträge von ihr erschienen in Entwürfe und bei Poetenladen. 
Mikael Vogel, 1975 geboren, lebt in Berlin. Im Verlagshaus J. Frank, Berlin, erschien im März 2014 sein vierter Gedichtband Morphine. Zur Zeit arbeitet er an einem neuen Gedichtband über ausgestorbene Tierarten: Dodos auf der Flucht.

Die Neuköllner Lesebühne im ORi – „Ich fang nochmal an…“
jeden zweiten und vierten Donnerstag im ORi ab 21 Uhr

Eintritt frei
Bar geöffnet ab 20 Uhr

ORiAdmin



X