Gerhard Rekel, Der Gott des Geldes Do. 20. Sept. 18 20 Uhr

Gerhard Rekel, Der Gott des Geldes (Neubuchvorstellung, Wortreich 2018) »Der Gott des Geldes« dringt ein in das Allerheiligste der kapitalistischen Religion: In die Katakomben der EZB. Versteckt in einem Hochsicherheits-Bunker unter den sanften Hügeln des Taunus. Eine raffinierte Attacke auf das digitale Gedächtnis des Euro.« Saskia Rokovic sucht verzweifelt ihren Mann....

0
0

Cafè Décroissance Do 30. Aug. 20 Uhr

Cafè Décroissance - Diskussionsrunde "Rechte Wachstumskritik ist nicht unser Degroth!" Deutschland rückt nach rechts - und wachstumskritische Fragen gleich mit? Einerseits ist die Krise der kapitalistischen Steigerungslogik eine Ursache für das Erstarken rechtspopulistischer Meinungen. Die planetaren Grenzen werden gesprengt, während vom Wirtschaftswachstum längst nicht alle profitieren. Soziale Ungleichheit...

0
0

Mäandernde Lieblinge Sa. 30.6. 20.00 Uhr

Ein Abend über das Mäandern. Lesung mit Tabea Xenia Magyar Jhajha Busard und Frieda Paris Tabea Xenia Magyar lebt und arbeitet als Choreographin, Performerin und Lyrikerin in Berlin und der Schweiz. Sie wurde 1988 in Zürich geboren, wo sie Philosophie, Politikwissenschaft und Französisch studierte. Tabea ist Teil der Kollektive BlingBlingRecycling und des Lyrikkollektives G13,...

0
0

Poetik des Verschwindens Do. 5. 7. 18 20.00 Uhr

Lesung und Gespräch von und mit Daniel Falb Martina Hefter Hendrik Jackson Moderation: Tom Bresemann 2018 gibt es den Verlag Kookbooks seit fünfzehn Jahren. Ein guter Grund für die drei Kookbooks-Autoren Daniel Falb, Martina Hefter und Hendrik Jackson, zu einem gemeinsamen Lesungs- und Gesprächsabend zusammen zu kommen, der einen Kontrapunkt...

0
0

48h Neukölln: Collagierte Echtheiten 23. 6. 19.30 Uhr

Lesung zum Festivalthema von „48h Neukölln“ Mit Anja Kümmel, Hannes Bajohr, Volker Kaminski, Elisabeth Hager, Johann Wiede, Mareen Bruns und Frank Behnke. Anja Kümmel: V oder die vierte Wand (Hablizel, 2016) Anja Kümmels Roman „V oder die vierte Wand“ ist ein Zukunftsroman, der eigentlich keiner ist. Er praktiziert...

0
0

Die Epilog Sa 16.6., 20 Uhr

[vc_row css_animation="" row_type="row" use_row_as_full_screen_section="no" type="full_width" text_align="left"][vc_column][vc_separator type="normal" border_style=""][vc_column_text]Epilog ♥ "Die Epilog ist eine monothematische Zeitschrift zur Gegenwartskultur. Wir machen konkret, was in alltäglichen Phänomenen steckt - sozial- und kulturwissenschaftlich informiert, no highbrow, einmal im Jahr." Wasserglas: Nach Musicals, Kochshows und Selbstverirrelevanzierungserfahrungen geht Die Epilog ausnahmsweise in einer...

0
0
X