Fotoausstellung – Perspektivwechsel

Sonntag, 3. Februar 2019 von 16:00 bis 18:00 im ORi

Kaum ein Thema bestimmt die deutsche Öffentlichkeit seit 2015 mehr, als die sogenannte »Flüchtlingskrise«.
Doch während der Diskurs vor allem auf politischer und gesamtgesellschaftlicher Ebene stattfindet, bleiben die zentralsten Akteur*innen in dieser Debatte weitestgehend ungehört.

Gefördert von Aktion Mensch wurde das Fotoprojekt “Perspektivwechsel mit geflüchteten Kindern” von dem gemeinnützigen Verein “Werkstatt für interkulturelle Medienarbeit e.V.” konzipiert und umgesetzt.
30 Kinder aus verschiedenen Herkunftsländern gewährten uns so über ein Jahr durch die Linsen ihrer Kameras einen Einblick in ihre Lebenswelt und zeigten uns ihre Perspektiven auf ihren Alltag in Biesdorf, Hellersdorf und Zehlendorf.

Ziel dieses Fotoprojekts war es, sowohl die Blickwinkel von Kindern fotografisch einzufangen, als auch in pädagogischer Weise die neue Umgebung zu entdecken, Begegnungen mit der bereits bestehenden Nachbarschaft entstehen zu lassen und den teilnehmenden Kindern aufzuzeigen, dass auch sie eine Stimme haben.

Was ist ihnen wichtig, was wollen sie zeigen, wovon erzählen?
Wie nehmen sie ihre neue Nachbarschaft wahr?
Wie sehen Kinder eine Welt, deren Perspektiven nicht nur von Plattenbauten begrenzt werden, sondern auch von einem gesellschaftlichen Diskurs eingeschränkt sind, der oft nicht mit ihnen, sondern bloß über sie geführt wird?

Wir laden Euch herzlich zu der Vernissage der gemeinsam mit den Kindern konzipierten Ausstellung am 03.02.2019, um 16:00 im ORi – Forum künstlerische Bildmedien in Neukölln ein, wo Ihr die Möglichkeit habt, Berlin 2018 mit anderen Augen zu sehen.

Wagt einen Perspektivwechsel!

Für alle die, die es am 03.02. nicht schaffen werden: am 17.02.2019 wird unsere Ausstellung im mp43 in Berlin-Hellersdorf noch einmal gezeigt!