U3000 – Tod einer Indieband 31. August 2018 20 Uhr

‚U3000 – Tod einer Indieband‘

Spielfim 2018

Deutschland: 86 min.

Regie: Hannes Wesendonk

Drehbuch: Hannes Wesendonk und Josefine Rieks

Produktion: Berliner Tonfilm GbR

Ein ohne Budget und ausschließlich mit Smartphones gedrehter Guerilla-Spielfilm mit zahlreichen Ikonen der Berliner Independent- und Undergroundszene: U3000, Tomas Tulpe, Isolation Berlin, Rummelsnuff, Komet u. a. spielen sich in diesem Film selbst – ganz in der Tradition kultig-trashiger Musikfilme wie ‚Help‘ oder ‚Moonwalker‘. Eine Groteske über Rock’n’Roll, Sex & Crime im Berliner Szenesumpf und eine zynische Abrechnung mit dem Musikbusiness.

Fachzeitschriften bezeichnen den Kinofilm als authentisch, informativ und sachlich. Inszeniert wurde der Film von Hannes Wesendonk, und dem Drehbuch von Hannes Wesendonk und Josefine Rieks verdanken wir die Story des Films. 87 authentische Min. für alle Liebhaber von Dokumentarfilm in Berlin und Umgebung. Produziert wurde „U3000 – Tod einer Indieband“ in Deutschland im Jahre 2017. 

U3000 – Tod einer Indieband feierte Weltpremiere beim Berliner Independent Film Festival 2018

Regisseur Hannes Wesendonk und Drehbuchschreiberin Josefine Rieks werden an diesem Abend im ORi anwesend sein.

 

Matthias W.



X